Blog für kollaborative Denker Plan.
Manage.
Collaborate.

Prozesssoftware – Entdecken Sie die wesentlichen Trends für 2013

An Unternehmen zur Technologieforschung werden immer wieder die gleichen Aufgaben herangetragen. Die Kunden wollen Arbeitsanalysen, Prozessanalysen, optimalen Verfahren und die Entwicklung neuer Ideen.  Sie wollen Tipps für eine Prozesssoftware, die ihren Ansprüchen gerecht wird. Das Konzept der “Erkenntnis” ist ein signifikanter Baustein und Indikator für Business-Innovation.

Auf den verschiedenen Konferenzen, an denen ich den vergangenen Wochen teilnahm, gewann ich eine grundlegende Erkenntnis. Geschäftsführer wollen wissen  (und festhalten), was ihre Teams aktuell tun und wie sie die Aufgaben umsetzen. Diese diese Erkenntnis wartet einfach darauf , in einer Prozesssoftware umgesetzt zu werden.

“…Geschäftsführer wollen herausbekommen (und festhalten), was ihre Teams aktuell tun, wie sie die Dinge realisieren…”

Ich fand es interessant und überraschend, dass Forschungsunternehmen angerufen werden um Wege zu finden, unstrukturierte Prozesse zu erkunden und zu verfolgen. Überraschend deshalb, weil ich es nicht als so weitreichendes Problem erkannt hatte herauszufinden, was Mitarbeiter eigentlich tun. Interessant deshalb, weil ich ein permanent neugieriger Mensch bin und alles in Zusammenhang mit Daten interessant finde. Und im Grunde es ist ein Datenproblem, weil es das Ergebnis unbekannter Daten ist: Daten, die man nicht sehen, messen oder analysieren kann. Das, was ein Teammitglied tagsüber arbeitet, bleibt weitestgehend unbekannt. Wirklich sichtbar sind nur die erreichten Ergebnisse.

Das mag so lange in Ordnung sein, solange die erforderlichen Geschäftsergebnisse erreicht werden. Der Grund für den Anruf bei den Forschungsunternehmen ist die Erwartung, dass gute Ideen, Übungen und Prozesse wahrscheinlich entdeckt und wieder verwendet werden könnten, wenn man sie erfassen könnte. Der Wunsch nach einer Prozesssoftware kommt auf, weil der tägliche Arbeitsablauf so unstrukturiert ist.

Um es zu verdeutlichen: Jemand “pingt” Sie über Skype an. Dieser Jemand erreicht Sie sofort, weil jedermann weiß, dass das der direkteste Weg ist, Ihre Aufmerksamkeit zu erlangen. “Emails sind out,” sagte ein Präsentator letzte Woche. An deren Stelle traten alle Arten sozialer Team-Kollaboration mit Skype IM als Favorit.

Die Person hat Sie also angepingt, es war wichtig und die Anforderung wird Ihre  Arbeitsaufgabe für den Rest der Woche. Aber es war Zufall, es gibt keinen Prozess dafür, kaum Kontext und fast keine Richtung oder Maßsysteme für Wirksamkeit Ihre Arbeit. Außerdem hat Ihr Manager fast keine Einsicht in den Fortschritt dieser wichtigen Aufgabe. Ihre Aktionen und alle damit verbundenen Daten sind fast nur Ihnen bekannt. Übertrage Sie dieses Beispiel auf viele Teammitglieder und viele unstrukturierte Prozesse und Sie erhalten in der Summe eine Menge fehlgeleiteter ‘Operationaler Intelligenz’.

“…übertragen Sie das auf vielen Teammitglieder und viele unstrukturierte Prozessen und Sie erhalten in der Summe eine Menge fehlgeleiteter Operationaler Intelligenz…”

Organisationen können die Daten gewinnen und sie als operationale Intelligenz nutzen, wenn sie erfassen, wer welche Aufgabe erledigt (Software für die Task-Organization), welche Inhaltstypen es gibt (Videos, Sounds, Dokumente, Konstruktionspläne u.v.a.m), wie zusammengearbeitet wird (Diskussionen) und welche Prozesse es gibt (Workflows). Sie können all das in eine Prozesssoftware mit einem Workflow-System einbringen, angepasst, wie in den verschiedenen Abteilungen und Funktionen gewünscht. Mit Hilfe einer Prozesssoftware entsteht eine flexible Datenquelle, die alle Daten für schnelle Änderungen und Sichtbarkeit in Echtzeit speichert.

Und siehe da, das von mir angebotene Produkt bietet als echte Prozesssoftware exakt diese Kombination. Das trifft sich gut, weil es meine Aufgabe ist, mit dem Markt über die Herausforderungen zu interagieren und Lösungen anzubieten. Ein in den letzten Monaten auf Konferenzen häufig diskutiertes wesentliches Konzept harmoniert mit der eigenen Arbeit – besser kann es nicht kommen. Und ich kann helfen, auch auch Ihr Team effektiver machen. Testen Sie unsere Prozesssoftware Comindware Tracker und lassen Sie mich dann wissen, was Sie darüber denken.

Veröffentlicht:  in Leadership, Projektwelt