Blog für kollaborative Denker

Graphendatenbank – Grundlage für Flexibilität von Comindware Tracker Business Process Management

Wie Sie vielleicht aus anderen unserer Artikel wissen, wurde unser Tool für Business Process Management, Comindware Tracker, auf der Basis der neuen Technologie Comindware ElasticData erstellt. Was steckt hinter dieser Technologie? Heute möchte ich den Schleier von dieser modernen Technologie anheben und Ihnen einen kurzen Überblick über die Vorteile dieser Technologie gegenüber anderen Datenbanken geben.


Als Comindware Tracker durch unserer Entwicklungsabteilung programmiert wurde, studierten wir in Detail die vorhandenen Lösungen für die Geschäftsprozessverwaltung. Es wurde schnell klar, dass das Hauptproblem aller Lösungen in deren mangelnder Flexibilität lag. Das Verändern eines existierenden Prozesses oder auch einfach nur das Hinzufügen eines Feldes zu einem Formular dieses Prozesses konnte die Performance stark beeinflussen. Bei vielen Lösungen, die auf relationalen Datenbanken basieren, war das Ändern eines eingerichteten Workflow sogar völlig unmöglich.  

Technischer Hintergrund: In relationalen Datenbanken werden Objekte am effektivsten in separaten Tabellen gespeichert, in denen jede Zeile ein Objekt aufnimmt und jede Spalte zu einem Objektfeld gehört. Wenn dem Objekt ein neues Feld hinzugefügt werden soll, dann muss allen existierenden Feldern ebenso ein Feld mit einem Standardwert hinzugefügt werden. Wenn mehr Flexibilität nötig ist, können die relationalen Tabellen neu verknüpft werden, so dass die Feldwerte in einer separaten Tabelle gespeichert werden. Das wiederum führt aber zu Performance-Problemen – Abfragen aus multiplen Tabellen sind langsamer als solche aus einer einzigen Tabelle.

  Flexibilität und Performance waren die Schlüsselpunkte für die Auswahl einer Graphendatenbank als Storage für die ElasticData-Technologie. Comindware nutzt eine spezielle Graphendatenbank. Im Grunde genommen haben wir bei Comindware unsere eigene, hocheffektive Graphendatenbank mit dem Namen ElasticData entwickelt, die Milliarden Datenbits verarbeiten kann. Der Kern ist in der höchst effektiven Programmiersprache C++ die die modernsten Algorithmen für das Abfragen und Schreiben von Triples benutzt.   Auf diese Weise sind alle mit Comindware Tracker gespeicherten Daten mit dem Internet kompatibel. Sie sind vermutlich mit mir einer Meinung, dass das Internet flexibler ist als eine Tabelle oder ein Tabellensatz. Im Internet sind die Daten via Hyperlinks verknüpft und Sie können diese Daten suchen, speichern, organisieren und reorganisieren, verlinken und neu verlinken. Sie brauchen keine spezielle Abfragesprache, um die benötigten Daten im Internet zu finden.   Dieses Konzept realisiert die Flexibilität von Comindware Tracker, die einfache Handhabung, die einfache Modifizierbarkeit und viele andere Vorteile, von denen wir hier im Blog jeden Tag erzählen. Wenn Sie sich jetzt einfach einloggen und die Cloud-Version von Comindware Tracker 30 Tage kostenlos testen, dann wissen sie jetzt genau, warum unsere Lösung so einfach ist und warum diese Arbeitsumgebung nicht nur produktiv ist, sondern das eine Spitzentechnologie dahinter steckt.   Wann immer Sie einer Frage haben oder wenn Sie einen speziellen Beitrag auf unserem Blog vermissen, dann fragen Sie mich einfach auf Twitter unter @AnastasiaPMP oder hinterlassen Sie hier einen Kommentar. Sie können sich auch für den Test registrieren und unsere Verkaufsabteilung wird eine kostenlose werbefreie Präsentation für Sie veranstalten. [ad#tracker-try] [ad#author-achumakova]


Veröffentlicht:  in Lösungen, Projektwelt