Blog für kollaborative Denker Plan.
Manage.
Collaborate.

Comindware Project erweitert Funktionalitäten für Projektteams

Rosenheim, 14.Oktober 2014 – der US-amerikanische Softwarepionier für kollaboratives Projektmanagement, Comindware, erweitert ab sofort sein Produkt Comindware Project um Team- Collaboration-Funktionen. Damit sollen Projekterfolge spürbar steigen und Teamarbeit effektiv gemacht werden.

Mit der vorintegrierten Enterprise 2.0 Plattform „Comindware Team Network“ als kollaborative Basis verbessern sich künftig die Möglichkeiten bei Team-Interaktionen, um Engagement und Motivation in einem Projekt zu fördern und damit mehr Produktivität zu erreichen. Konkret wurden bewährte Projektplanungs und –steuerungsfunktionalitäten durch intuitive Collaboration-Funktionen  ergänzt: geteiltes Bearbeiten von Dokumenten, dynamische Verwaltung von Projektressourcen, Motivations-Funktionen und Community-Building. Damit trägt die Lösung der steigenden Nachfrage nach dynamischen, leichtgewichtigen Technologien für zeitgemäßes Projektmanagement Rechnung, hilft Projektverantwortlichen dabei, unvorhersehbaren Risiken im Projektverlauf vorzubeugen und kommt der interaktiven Arbeitsweise von Projektbeteiligten  entgegen.


Zu den wesentlichen Neuerungen zählen:

Interaktive Teamarbeit

Social Collaboration: teamübergreifende, vernetzte Kommunikation innerhalb eines Projektes an einem Ort über einen News-Feed sowie virtuelle Team- und Diskussionsräume. Das erleichtert die Abstimmung im Projekt, das Teilen von Informationen sowie die Reaktionszeit aller beteiligten Projektmitarbeiter. Informierte Teams können bessere Entscheidungen treffen und tragen damit zur Reduktion der Projektkosten bei.


– Projekt-Foren: Projektbesprechungen in Echtzeit – zu Dokumentationszwecken sowie zum Verfolgen und Besprechen von Projektinhalten –  können Projekt-Foren eingerichtet werden. Diese Diskussionen können dem gesamten Team zugänglich gemacht werden. Jeder Teilnehmer kann sich in diesen „virtuellen Räumen“ über zugehörige Dokumente informieren, Kommentare hinterlassen oder auf Fragen der Kollegen ad-hoc reagieren. Auch externe Partner oder Kunden können problemlos integriert werden.


Dokumentenverwaltung: projektbezogene Unterlagen können zentral abgelegt, eingesehen und gemeinsam bearbeitet werden. Die Möglichkeit der integrierten Dokumentverwaltung spart Zeit, da jederzeit die aktuelle Version angezeigt wird.

Dynamische Ressourcenplanung

Schnell den richtigen Experten finden: auf Basis von Mitarbeiterprofilen aus Orga-Charts und Experten-Profilen lassen sich schnell und einfach die passenden Skills und Kompetenzen im gesamten Unternehmen ausfindig machen. Das integrierte Ressourcenmanagement vereinfacht den Such- und Administrationsprozess.


Prioritäten-Planung: automatisierte Zuteilung von Aufgaben, die auf Priorisierungen und verfügbaren Ressourcen basiert.


Motivations-Funktion: diese Funktion unterstützt das Engagement von einzelnen Projektbeteiligten durch „Awarding“ besonderer Spitzenleistungen bei der Umsetzung.


Verfügbarkeit über mobile Plattformen: Dank der plattformunabhängigen Architektur können Mitarbeiter über beliebige mobile Geräte wie Notebooks, Tablets oder Smartphones Aufgaben im Projekt planen, steuern und durchführen – zu jeder Zeit von überall aus.


Outlook-Integration: Die Benutzer können innerhalb der vertrauten Umgebung von MS Outlook ihre Aufgaben aus dem Projekt bearbeiten und sich mit Kollegen austauschen. Sie können beispielsweise festlegen, E-Mail-Benachrichtigungen zu erhalten, wenn ihnen eine neue Aufgabe zugewiesen wurde, oder sich bestehende Zuweisungen oder Dokumente geändert haben. Diese automatische Intervention bedeutet für den Projektmanager, dass er sich stärker als bisher der eigentlichen Projektkoordination widmen kann.


Das Produkt steht ab sofort als SaaS-Angebot oder on premise zur Verfügung. Comindware Project wird direkt vertrieben und basiert auf Nutzerlizenzen pro Projekt inklusive einer kostenfreien Unternehmenslizenz von „Team Network“ für beliebig viele Nutzer.


“Mit dieser Ergänzung reagieren wir auf die Marktnachfrage. Projekte unterliegen immer kurzfristigeren Änderungen, worauf man häufig nur noch per intuitivem Vorgehen und hoher Interaktivität im Team reagieren kann. Das erfüllen Social Media-Funktionen, die sich bewährt haben und mit denen Projektmitglieder gerne arbeiten“
erklärt Helmut Heptner, Geschäftsführer der Comindware GmbH.

Informationen für die Presse:

Comindware wird vom 15. – 16.Oktober 2014 seine Software Comindware Project und Team Network im Rahmen der Branchenmesse KnowTech vorstellen. Weiterführende Informationen zum Produkt sowie zu direkten Kontaktmöglichkeiten finden Sie unter: www.comindware.com/de/.  Pressevertreter, die sich für kollaboratives Projektmanagement interessieren, wenden sich bitte an:


Medienkontakt:
iKOM interim Kommunikation
Silvia Hänig
Tel.: 089- 4484127
E-Mail: haenig@ikom.org

Veröffentlicht:  in Pressemitteilungen