Blog für kollaborative Denker Plan.
Manage.
Collaborate.

Comindware Project bringt Schwung ins Projektmanagement

München, 03.Februar 2014 – der US-amerikanische Softwarepionier für adaptives Business Process Management (BPM), Comindware, gibt ab sofort die Verfügbarkeit seines neuen Produktes “Comindware Project” im deutschsprachigen Markt bekannt.


Während der Fokus vieler etablierter Anbieter bisher meist in der Verwaltung von Projekten lag, verfolgt Comindware Project einen ganzheitlichen Ansatz. Fachbereiche und Projektteams können künftig auf Basis von Social-Networking-Funktionen einfacher und effizienter Projekte planen und durchführen. Die Lösung trägt damit der Nachfrage nach zeitgemäßen, leichtgewichtigen Technologien im Projektmanagement Rechnung und fördert mehr Interaktion im Team.


Zu den wesentlichen Produkt-Merkmalen zählen:

Realistische Vorhersagen treffen: Gantt-Charts können “on the fly” neu berechnet werden, und bieten damit eine realistische Vorhersage für den gesamten Projektverlauf, vom Ad-hoc Abruf des aktuellen Projektstatus, über fällige oder abgeschlossene Aufgaben bis zur Zuordnung von Prioritäten. Jeder Mitarbeiter verfügt damit über die volle Transparenz im Projekt und kann Änderungen im Projektverlauf sofort berücksichtigen.


Prioritäten-Planung: automatisierte Zuteilung von Aufgaben, die auf Priorisierungen und verfügbaren Ressourcen basiert.


Social Collaboration: teamübergreifende, vernetzte Kommunikation innerhalb eines Projektes über einen News-Feed und virtuelle “team rooms”. Das erleichtert die Abstimmung von Mitarbeitern im Projekt und das Einholen fachlicher Expertise. Personal und Projekt sind auf diese Weise bestmöglich aufeinander abgestimmt. Das spart Zeit und umschifft Probleme des traditionellen Projektmanagements, zudem garantiert es jederzeit einen kompletten Überblick über die Fähigkeiten der Mitarbeiter im Projekt.


Outlook-Integration: Anwender können auf Project-Funktionen über die in Unternehmensumgebungen verbreitete Outlook-Oberfläche zugreifen.


Comindware Project basiert auf der Enterprise 2.0-Plattform “Comindware Team Network”, welche derzeit als einzige integral eine effektive Teamarbeit im Bereich Projektmanagement unterstützt. Damit wird branchenübergreifend eine effiziente sowie standortunabhängige Projektarbeit möglich.


Dank der plattformunabhängigen Architektur können Mitarbeiter über beliebige mobile Geräte wie Notebooks, Tablets oder Smartphones Aufgaben im Projekt planen, steuern und durchführen – zu jeder Zeit von überall aus. Das Produkt steht ab sofort als SaaS-Angebot oder on premise zur Verfügung. Es wird direkt über Comindware vertrieben.


“Wenn Projektmanagement-Tools und Social-Collaboration-Werkzeuge isoliert im Unternehmen eingesetzt werden, ist ihr Nutzen für eine wirksame Teamarbeit gering. Erst wenn man beide Bereiche in einer Gesamtlösung miteinander vereint, kann man von Produktivitätssteigerung in der unternehmensweiten Teamarbeit sprechen. Unsere Lösung verzahnt Planung, Durchführung und kollaboratives Arbeiten an einem einzigen Ort”, erklärt Helmut Heptner, Geschäftsführer der Comindware GmbH.


Informationen für die Presse:


Comindware Project wird vom 11. – 14.März 2014 auf der Cebit, in Halle 3, Stand E06 präsentiert. Pressevertreter, die an weiterführenden Informationen zur Lösung und dem Anbieter interessiert sind, finden diese unter: www.comindware.de. Pressevertreter, die sich für eine Live-Demo von Comindware Project interessieren, wenden sich bitte an folgenden Kontakt:


Ansprechpartner für die Presse:

iKOM interim Kommunikation
Silvia Hänig
Tel.: 089- 4484127
E-Mail: haenig@ikom.org

Über Comindware

Comindware ist Pionier in adaptivem Business Processs Management. Das inhabergeführte Unternehmen wurde 2010 in Woburn, USA von Max Tsypliaev, einem Industriemanager mit langjähriger Erfahrung in der IT-Branche, gegründet. Zuvor baute Tsypliaev mit Acronis einen der erfolgreichsten Tool-Anbieter im Windows-Professional Umfeld auf. Comindware beschäftigt derzeit weltweit 70 Mitarbeiter. Seine Lösung Comindware Tracker wird von namhaften Unternehmen wie Volkswagen und Gazprom Avia eingesetzt.

Veröffentlicht:  in Pressemitteilungen